Das kleinere Übel (AT)

Eine Entwicklung

Premiere: 19.2., 20 Uhr

Mit: Christian Dobler, Marina Granchette, Conny Krause, Gabriela Mann, Laura Masten, Tobias Pochmann, Claudia Roick

Regie: Klaudia Schmidt

 

Der Kapitalismus fickt uns. Die Digitalisierung fickt uns. Der Klimawandel fickt uns. Nur wir ficken nicht. Dafür sind wir effizient. Und werden immer effizienter. Wir lassen uns beraten. Und bekommen Beraterverträge. Wir sind achtsam, wir lassen es uns gut gehen. Wir treten in den Gutmensch-Wettbewerb und suchen Positives im Analogen. Alles muss Sinn haben. Und wir sind in der Sinnkrise. Das sagt die Statistik. Übersättigt und unbefriedigt.

Wo ist die Perspektive? Sieben Personen suchen das Glück.

Sieben Personen entwickeln zusammen ein Stück. Was will unbedingt raus? Was brennt unter den Nägeln? Wer tanzt, wer singt, wer spricht? Sieben Individuen, sieben Geschichten werden zu einem gemeinsamen Werk. Es wird hart gearbeitet, bis zur letzten Minute gefeilt und gefunden. Alles ist Improvisation, aber nichts improvisiert.

Bühne und Kostüm: Katharina Schmidt | Musik: Christofer Varner | Dramaturgie: Barbara Kastner | Licht: Michael Bischoff | Regieassistenz: Maria Elena Santuccio | Künstlerische Produktionsleitung: Robert Spitz/ Barbara Kastner

Eine Koproduktion von dasvinzenz mit Theater Werkmünchen. Eine Unternehmung des Inkunst e. V.

Weitere Vorstellungen:

Do 20.2./ So 23.2. / Do 27.2./ Fr 28.2./ Sa. 29.2./ So 1.3. / Fr 6.3./ Sa 7.3./ So 8.3.

Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20 Uhr, Sonntags um 18 Uhr.

Tickets zu 18.-€, erm. 12.- €
Ermäßigte Karten erhalten Menschen mit Behinderung, Schüler, Azubis und Studenten.