RETNECBOJ – Das unsichtbare Grauen

Eine Horrorcollage von Grosse Maschen
Streaming – Premiere: 1. April 2021, 20 Uhr, Gespräch mit den Mitwirkenden im Anschluss – Genaue Infos zur Anmeldung demnächst hier

Das Regie Kollektiv Grosse Maschen vereint Horror und Theater, direkt im Wohnzimmer des verehrten Publikums, mit einer Collage zum Thema Arbeitslosigkeit.

Hannah Gebhardt wird ohne Grund entlassen. Was sie nie für möglich hielt, ist plötzlich Wirklichkeit geworden: Sie ist arbeitslos. Die Welt gerät aus den Fugen, schreckliche Stimmen suchen sie heim und es scheint als würde sie langsam unsichtbar. Erbarmungslos und unwiderruflich hat sie den Fluch auf sich geladen. Ein Strudel der Ereignisse führt sie in die Tiefen des Retnecboj – dem einzigen Ort, an dem sie dem Fluch der Arbeitslosigkeit vermeintlich wieder entrinnen kann. Oder ist das Retnecboj die Quelle des Schreckens, dem sie zu entrinnen sucht?

Wie bereits in ihrer ersten gemeinsamen Arbeit, dem „Münchner Kindl“ im März 2020, erschaffen Grosse Maschen aus Fragmenten verschiedener Textgenres und Recherchearbeit, eine ganz neue Gattung Theater. Daraus entstehen Figuren und ein packender Handlungsstrang, der das Publikum das Fürchten lehren wird.

Mit: Alena von Aufschnaiter, Benjamin Hirt, Afra Kubatschka, Philipp Liebl,  Maria Lüthi, Dominique Marquet

Regie: Grosse Maschen aka Cornelia Maschner und Sofie Gross

Bühne und Kostüm: Anna Schöttel und Anna Wuki, Regieassistenz: Philipp Liebl, social media: Alena von Aufschneiter, Musik: Cornelius Borgolte

Da im Februar aufgrund der aktuellen Situation leider noch nicht vor Publikum gespielt werden darf, wird die Inszenierung als Horror-Theater-Film produziert, der an den Spieltagen live gestreamt wird. Um die höheren Produktionskosten für den Film aufzufangen, hat das Produktionsteam eine Crowdfunding-Campagne gestartet: https://www.startnext.com/retnecbojdasunsichtbaregrauen